Inge von Krottnaurer

 

Im Sommer schaue ich in das grüne Laub ...

Der Gebrauch von Papier ist uns so selbstverständlich, dass man darüber nicht einmal nachdenkt, wenn die gelesene Zeitung, die –zusammengeknüllte Tüte oder das Verpackungsmaterial im Papierkorb landet.

 

Im Herbst sammle ich die welken Blätter…

Papier ist nicht gleich Papier. Das empfindet man, wenn man alte Bücher in den Händen hält oder handgeschöpfte Papiere.

Die Auseinandersetzung mit allen Arten von gefundenem Papier hat in mir die Lust zur Collage geweckt.

 

Im Winter sehe ich die starken Stämme und zarten Äste … 

Alles hat begonnen mit dem Sammeln und Aufbewahren von weggeworfenem Papier, mit dem Respekt davor, mit dem Erkennen der Schönheit  dieses Materials. Danach beginnt das kreative Verwerten des Papiers. Verwerten, Wert, Wertschätzung …

 

Im Frühjahr streiche ich über die Rinde von Bäumen …

Es entstehen Bilder und Objekte von eigenwilliger Schönheit. Papierschnipsel, Risse, Falten, Strukturen … Wenn möglich, lasse ich alles, wie ich es vorfinde. Es versteht sich von selbst, dass so entstandene Collagen und Objekte Unikate sind. 

 

Werdegang

• Tischlerlehre; Studium der Innenarchitektur an der FH Düsseldorf

• Gestaltung und Gesamtkonzeption 

von Arztpraxen, Banken und Büros

• Freie Arbeiten mit Papier

• Einzel-, Gruppen- und jurierte Ausstellungen in Schleswig-Holstein

und Südjütland

Mitgliedschaften

• Flensborg Fjords Kunst & Kulturforening 

•  Kunst im Norden

 

 

Kontakt

• einmal jährlich offenes Atelier am Wochenende nach Pfingsten

• Gäste sind jederzeit willkommen

nach Anmeldung